Sie sind hier: Aktuelles » Am Samstag den 21.01.2017 gegen 12.40 Uhr ...

Am Samstag den 21.01.2017 gegen 12.40 Uhr ...

...wurde der 2. Sanitäts-Zug des Kreises Kassel und die Kreisbereitschaftsleitung alarmiert.

Bild: (HNA)

Bild: (privat)

Bild: (privat)

Bild: (privat)

Bild: (privat)

Bild: (HNA)

Bild: (HNA)

Bild: (HNA)

Bild: (HNA)

Grund der Alarmierung war: „Mehrere Verletzte und eine vermisste Person“.
Wie sich dann bei Ankunft im Bereitstellungsraum, am Rasthof Kassel, herausstellte war es eine Alarmübung.
Diese Übung trug den Namen „Cliffhanger“.
Nachdem alle Fahrzeuge des Zuges im Bereitstellungsraum angekommen waren, ging es als Kolonne mit Alarm in Richtung Dörnhagen weiter, wo es zur erneuten Sammlung des Zuges kam.
Dort angekommen, erhielt jedes Fahrzeug seinen Auftrag.
Vor Ort waren 4 Fahrzeuge der Transporteinheit

11-93-1 KTW-B DRK Ahnatal
25-92-1 KTW-A DRK Kaufungen
27-93-1 KTW-B DRK Lohfelden
34-94-1 KTW-4 DRK Söhrewald

Dieser Auftrag bestand daraus ein vorher festgelegtes Ziel anhand von Koordinaten anzufahren und es nach betroffenen Personen abzusuchen und der Einsatzleitung Rückmeldung zu geben.
Die Koordinaten befanden sich alle im Bereich Wollrode, Wattenbach und am Stellbergsee.
Nachdem diese Aufträge abgearbeitet waren, sind alle Fahrzeuge zum vorgesehenen Einsatzort, wieder anhand von Koordinaten, gerufen worden.
Das Szenario der Übung stellte sich wie folgt dar:
Eine Jugendgruppe wurde beim Lagerfeuer im Wald von einer Horde Wildschweine überrascht und angegriffen.
Die Betroffenen flüchten in verschiedene Richtungen, zum Teil in den Wald und einen Abhang hinunter.
Beim Eintreffen wurde die Lage schnell erkannt und die Besatzungen der Fahrzeuge kümmerten sich um die Verletzten.
Ein vorgezogener Behandlungsplatz erleichterte die Versorgung der aufgefundenen Personen.
Nachdem alle Betroffenen erstversorgt waren, wurden sie nach der Priorität der Verletzungen auf die Fahrzeuge verteilt und an den regulären Behandlungsplatz transportiert.
Dieser befand sich in Wattenbach am Dorfgemeinschaftshaus wo schon das Behandlungszelt durch die Besatzung des Gerätewagen San aufgebaut war.
Dort wurden die Betroffenen weiterbehandelt und nach schwere ihrer Verletzungen, auf die im Umkreis gelegenen Krankenhäuser verteilt.

Ziel der Übung war es.

•    Sichere Durchführung einer Alarmfahrt
•    Sicheres Funken im Digitalfunk
•    Orientieren mit Hilfe von Koordinaten
•    bei widrigen Bedingungen (Kälte, Nässe, evtl. Schneefall) die Helfer- und Materialbelastung zu testen
•    Patientenbehandlung bei widriger Wetterlage
•    Sichtung und Kategorisierung von Patienten
•    Unterscheidung BHP-/Vorortversorgung
•    Durchführung der IVENA Anmeldung am BHP
•    Einweisung von neuen Mitgliedern in das Konzept des San Zugs

An dieser Übung waren 40 Helfer beteiligt.
Sie kamen aus den Ortsvereinen, Ahnatal, Fuldabrück, Kaufungen, Lohfelden und Söhrewald.
Ein besonderer Dank geht an die Notfalldarstellung
des DRK Kreisverband-Kassel-Land die bei diesen Bedingungen die Mimen stellten.
Des weiteren geht der an alle Helfer die an dieser Übung teilnahmen, sowie an die Organisatoren Dennis Heer, Christian Lück, Timo Heinzemann und Jan-Niklas Glusa.

Thorsten Heilemann
stv. Kreisbereichtschaftsleiter
Fachbereich SAN

23. Januar 2017 13:41 Uhr. Alter: 303 Tage